Archiv für Februar 2008

auweia – was es so alles gibt

hier ein video, welches in berlin während des bush-besuches letztes jahr aufgenommen wurde und einen teil des antiamerikanischen protestes zeigt. so macht demonstrieren richtig spaß.
antisemitismus pur. stellt sich hier doch frage, was solche „unmutsbekundungen“ erreichen sollen?

vielleicht soll eine neue querfront aufgemacht werden – denn intifada und internationalismus vertragen sich nicht erst seit gestern. ein grausames spektakel.

dummheit darf man nicht verbieten

das fler, der sich extrem fremd in d-land fühlt, extrem nationalistische und sexistische texte in die welt hinaus rappt, ist schon seit längerem kein geheimnis mehr. das die zuhör_innen derartiger musik meist auch inhaltlich mit den texten übereinstimmen, dürfte nicht verwundern. es gibt doch immer wieder „exemplare“, die die grenze des erlaubten weit überschreiten.

so auch ein gewisser atzerodt (ebayname) aus hardheim. dieser hatte in einer ebay-auktion ein handsigniertes fler-t-shirt angeboten.

da wird sich atzerodt gedacht haben: mhh, ich habe noch ne alte digicam in der küche rumzuliegen – mach ich mal schnell ein foto von dem t-shirt im kinderzimmer und stell das noch zu der auktion rein. so weit so gut.

woran atzerodt jedoch nicht gedacht hatte war, dass das in einem bilderrahmen präsentierte schmuckstück reflektierte bzw. das glas des rahmens seine spiegelwirkung zeigte. und so ist atzerodt auch auf dem foto zu sehen. aber…

ups. was ist denn da zu sehen? und täglich grüßt das hakenkreuz.

fler, ich will kein kind mit dir
ob die ersteigerten 16,02 € den ärger wert sind?
keine ahnung, gelacht haben wir auf jeden fall.

der wahnsinn

ich in der mühleeinmal verachtet steht die seele nicht mehr auf. du wirst sie immer nur noch betäuben wollen, damit du die schwere nicht zu ertragen brauchst, in der sie eingebettet liegt.

nach tagelangem nichts-denken erinnert sie dich an sich, denn die gedanken speisen sie, deine seele ernährt sich von gedanken, erfahrungen, ahnungen und empfindungen.

nach tagelangem nichts-denken knurrt sie und zieht sich langsam zusammen.

du willst sie betäuben mit giften, du läßt gifte durch sie gleiten, dass sie geschwächt und müde wird. ohne zu wissen, sammelt sich alles gift, jedes betäubungsmittel in ihr – du spürst bald schon, wie die seele drückt und schmerzt, du willst sie entleeren – aber wodurch?

deine seele ist alles in dir, nur hat sie keinen ausgang.

news aus vorpommern – rubrik [spaß]

da der oberste sowjet der „föderativen sozialistischen republik mecklenburg vorpommern“ (fsrmv) heute in schwerin eine kriegserklärung gegen die freiheitsliebende bevölkerung vorpommerns – sprich fischer_innen und arbeitslose – ausgesprochen hat, gibt der obereste rat der „freien kommu.-hedonistischen republik vorpommern“ (fkhrv) folgende proklamation heraus.

der oberste rat richtet sich weiterhin nicht nur an alle freund_innen in vorpommern, sondern auch an alle freiheitsliebenden und unterdrückten menschen der erde mit folgenden worten:

„heldentum auf kommando, sinnlose gewalt und die leidige vaterländerei, wie glühend hasse ich sie, wie gemein und verächtlich erscheint mir der krieg; ich möchte mich lieber in stücke schlagen lassen, als mich an einem so elenden tun beteiligen!“ so sprach albert einstein, der schon von den vorfahren der mecklenburger_innen verfolgt wurde.

wir vorpommer_innen befinden uns in keinem krieg, wir erklären uns frei von dem standesdümpeltum derer, die meinen, dass kommunismus mit arbeit und herrschaft verbunden sei. es kann nicht sein, dass ein gebiet – welches schon immer frei war und sein wollte – von der übermacht der herrschaft unterdrückt wird. wir, der oberste rat der fkhrv wollen den krieg nicht. wir wollen den frieden und die freiheit. die autonome republik vorpommern soll keine homogene zone sein, wie es sich die duma in schwerin schon seit jahrzehnten wünscht, sondern ein ort der zukunft und der freiheit in einem kommu.-hedonistischen konsens. die verleudnungsversuche der reaktionäre kräfte in schwerin oder sonst wo in mecklenburg tuen wir ab. dazu erklärt micha_ela „vorpommern stand schon der tradtion der aufklärung, als die frz. revolution noch nicht ausgerufen und die republik noch nicht erkämpft worden war. herzogs wlastav sah sich selbst nie als oligarch – befreite er doch schon recht früh (mit 10 jahren) die leibeigen_innen in vorpommern und gab ihnen eine scholle (auch flunder genannt). unsere unabhängigkeitserklärung soll nicht dazu dienen einen neuen staat aufzubauen, sondern die voraussetzung dafür sein, den wahren kommunismus nicht nur in vorpommern aufzubauen.“. interkampfbrigaden aus aller welt – einigt euch in diesem sinn und helft vorpommern der barbarei zu entgehen.

# reaktionen auf die kriegserklärung
überall im vorpommerschen land kommen die menschen zusammen, um zu beratschlagen, wie sie sich im ernstfall vor dem faschistischen übergriff aus mecklenburg schützen können. reusen, angelhacken und fischer_innennetze werden gesammelt, um im notfall bereit zu sein. viele positive meldungen treffen aus dem in- und ausland in dem unabhängigen vorpommern ein. die interkampfbrigaden befinden sich momentan auf höhe berlin und sammlen sich, um in einem tag nach greifswald kommen zu können.

unterdessen spielen sich in berlin szenarien ab, die an die straßenschlachten in kopenhagen erinnern: exil-mecklenburger_innen sammeln sich in der kato um die interkampfbrigaden zu überfallen. diese bekommen jedoch unterstützung von vermummten hooligans aus dem k9-milieu und schlagen die exil-mecklenburger_innen zurück. was bleibt ist ein großer fleck vegane majo auf dem unterstützungsfax der idf – der isländischen-dance-fraktion.

der rat der „freien kommu.-hedonistischen republik vorpommern“ verabschiedete heute ebenfalls einen aufruf an alle arbeiter_innen und hafenarbeiter_innen: laßt euch nicht von nationalbolschewistischen reaktionären ochsen vor den karren spannen – unser kampf betrifft euch alle – ihr seid, genau wie wir es waren, unterdrückt. solidarität ist unsere waffe, um aus der unmündigkeit zu entkommen! vorpommern ist überall!

vorpommern erklärt seine unabhängigkeit

unabänghig# greifswald. heute hat die übergangsregierung in vorpommern ihre unabhängigkeit von mecklenburg und der bundesrepublik deutschland erklärt. die seit 400 jahren besetzte provinz hatten in ihrem jahrhundertalten kampf um freiheit und unabhängigkeit viele opfer zu beklagen – bekanntestes opfer ist der herzog wlastav der 3., der 1841 dreizig jahre vor der deutschen reichsgründung im jahre 1871 einen eigenständigen unabhängigen staat ausgerufen hatte. auf der grundlage von „freiheit, gleichheit und brüderlichkeit“ sollte ein nichthomogenes gebiet geschaffen werden, welches sich antideutsch bezeichnete und sich mit vilnius und warschau solidarisch verhalten sollte.

doch die großmacht mecklenburg verhinderte dies, indem wlastav nach cottbus geschickt, den sachsen ausgeliefert und dann dort getötet wurde.

heute ist vorpommern frei. die brd und mecklenburg stellen bereits truppen zusammen, um die vorpommerschen volksmassen wieder zu unterdrücken. solidarisch erklärte sich bereits das baskenland und das mittlerweile freie kosovo. hier werden in diesem moment interkampfbrigaden zusammengestellt – vorpommern darf nicht fallen.

hilfslieferungen und truppen sind gerne gesehen, solange sie im zeichen des greifens stehen – es werden dringend wasser, korn und schnaps gebraucht. erste stellungen an der ostsee wurden bezogen: robben, quallen und algen stehen dem freiheitskampf der vorpommer_innen hilfreich und schlamm bei fuss zur seite. die internationale gemeinschaft ist gespalten: rußland weiß noch nicht was es will – es laufen jedoch verhandlungen ob der kommunismus in vorpommern ausgerufen werden soll.

es lebe der befreiungsnationalismus und seperatismus – freiheit für vorpommern – nie wieder deutschland.

hier ein foto einer spontanen soli-demo im kosovo mit dem unabhängigen vorpommern.

ps: in vorpommern wurde so eben der hedonistische kommunismus ausgerufen (23:15 uhr)

review wochenende 15. – 17. februar

freitag – 15. febr.: ronny platte in hro
bullenterror in der city – rostock hat ein problem mehr: der rostocker polizeichef weiß nicht mit der situation um median, dem zusammenkommen der linken und fußballszene umzugehen. kurzer hand wurde das konzi der unbekannten band „ronny platte“ „verboten“ und dann sicherheitshalber von den veranstalter_innen ins weit abgelegende toxis verlegt. nun sind abende, die so beginnen eigentlich nicht die, die mensch sich wünscht – enden diese doch meist nur mit einem unangenehmen kater und der frage danach, warum ich/wir das konzi besucht haben.

klima – ó le – ó le

P4der klimawandel oder das, was dazu gemacht wird bestimmt seit monaten die diskussion in den zeitschriften und magazinen dieser erde. in greifswald zum beispiel gingen am 02. februar knapp 300 menschen auf die straße, um gegen die errichtung eines kohlekraftwerkes in dem nahe gelegenden lubmin zu demonstrieren bzw. bei karibischen temperaturen zu flanieren.

überall gründen sich gruppen, die sich dem klimawandel entgegen stellen und sich für eine starke umweltbewegung starkmachen wollen. berlin verteilt co2-plaketten, die die einfahrt für bestimmte dreckschleudern verhindern soll. regenerative energiequellen bieten schon länger die möglichkeit das schlechte gewissen zu beruhigen.

# but what´s going wrong?

doch irgendetwas läuft hier falsch. die industrielle revolution veränderte europa und die welt nachhaltig. kohle und stahl waren bis in die 1970er der wirtschaftsfaktor nummer eins und wurden von der hochtechnologie abgelöst. europa und später dazukommend die usa und china produzieren und produzieren, was es auch nur herzustellen ging. alles unter dem diktat des ewigen fortschrittes und dem dazu gehörenden wohlstand bzw. wohlstandsglauben. „die moderne“ koppelte sich an den entstehenden fortschrittsglauben und setzte diesen als mythos ein, durch den sie sich dann selbst wieder legitimierte. der gedanke an die natur bzw. an die umwelt wurden zweitrangig, da dieser dem fortschritt der moderne den weg versperrte. dafür trat jedoch die entwurzelung bzw. entfremdung des menschen ein – die arbeitsteilung war durch die neolithische revolution eingeführt und durch den rousseauschen gesellschaftsvertrag zementiert worden. die gesellschaft ersetzte das gefühlte – die „einheit“ mit der natur. was blieb war das heilsversprechen des wohlstandes, gepaart an den mythos des fortschrittes und der moderne. verloren und verlassen stand sie da, die natur/umwelt.

# to point out, …

die frage danach, warum gerade jetzt die umweltthematik eine ganz zentrale ist, kann vielleicht damit beantwortet werden, dass die natur „zurückschlägt“ bzw. die jahrhundertalten auswirkungen des fortschrittes nun ihre krallen zeigen. eine gesellschaft, die sich über sich selbst erhebt (und nach kant aus der selbstverschuldeten unmündigkeit führt) wird sich an der fähigkeit messen lassen müssen, ob und wie es möglich ist, die entfremdungsprozesse umzukehren und den mythos des fortschritts kritisch zu hinterfragen.

co2-handel und vorschnelle gesetze werden die diskrepanz zwischen realität und vision (umkehr des klimawandels) nicht verringern. was helfen könnte, wäre ein diskurs über den fetischismus der dinge und eine kritische analyse der gesellschaft mit all ihren entfremdungsprozessen. die aufklärung der aufklärung könnte und kann der schlüssel dafür sein.

# song

folgendes liedchen von bernadette la hengst – der grüne halsbandsittich paßt, wie die kohle im ofen, zu der thematik:

united we stand – divided we fall

selten tritt die civil society auf den plan und ruft zu einer warm-up-demo gegen einen neonazi-aufmarsch auf. so geschehen in hamburg, wo der „gesamtbetriebsrat hafen“ zu einer demo gegen den npd-aufmarsch am 1. mai in hamburg mobilisiert und die ursachen für das erstarken der extremen rechten benennt: deutschtümelei und das versagen der deutschen arbeiter_innenbewegung anfang des 20. jahrhunderts. deshalb rufen wir euch ebenfalls auf, unter dem motto „united we stand – divided we fall“ die demo am 16. februar in hamburg zu supporten. fight nationalism – set the nazis.

Hafenarbeiter protestieren gegen den geplanten Naziaufmarsch am 1. Mai!

Die NPD ruft am 1. Mai 2008 ihre Mitglieder und Sympathisanten zur Teilnahme an einer Kundgebung in Hamburg-Barmbek auf. Auf direkte Weise stellt sie sich im Aufruf dazu in die Folge der NSDAP, indem sie die Entstehung des 1. Mai und die Geschichte der Arbeiterbewegung umdeutet und bemüht ist, sich diese einzuverleiben. Wenn man sich anschaut, wo die Arbeiterbewegung und ihre Organisationen nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten standen, so erfährt man, dass die engagiertesten Köpfe inhaftiert oder ermordet wurden. Als Hafenarbeiter wissen wir, wohin dieser Irrsinn geführt hat. Die größte und entscheidende Niederlage nach 1914 und 1918 und zugleich eine Niederlage mit vielen selbstverschuldeten Bestandteilen, aus denen wir heute zu lernen haben. Wir werden nicht zulassen, dass die Nazis sich unserer Geschichte und unserer Zukunft annehmen. Offensichtlich müssen wir dabei auf die eigenen Kräfte vertrauen. Aus der Gesellschaft erfahren wir eher Gleichgültigkeit und manchmal auch Unterstützung der Nazis.

veranstaltungstip fürs wochenende

das „haus für kritik und polka“ oder kurz das komplex läd zu einer neuen sause ein: egotronic wird mit dem neuen album erstmalig mv bespielen. unterstützt von plemo, sollte dies ein berauschender abend werden. bleibt zu hoffen, dass anstatt eines „bomber harris“ ordenlich bass die hallen zum wackeln bringen werden.

raven gegen deutschland. klar. ich pack schon mal das koks und die pillen ein.

hier nun der flyer, der wahrlich schon im vorfeld die party mit *** (drei sterne) ausstattet:

    http://a598.ac-images.myspacecdn.com/images01/62/l_f4ce84de4fb270db625a872cb98591f5.png

neuer sticker

heute, ist der neue sticker fertig gestellt worden und soll in nächster zeit gedruckt werden. nachdem die ersten aufkleber restlos vergriffen oder verklebt sind, folgt jetzt die zweite und neue auflage.

für kritik sind wir immer offen (nutzt die kommentarfunktion).




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: