the end

so ist es geschehen – das blog ist ab heute geschlossen.

aber rettung scheint in aussicht – das blog wird neu weitergeführt unter kauopitulatmion.blogsport.de

hausdurchsuchung bei der hdj – auch in greifswald

Böses Erwachen für Ragnar Dam

In den frühen Morgenstunden kam es heute in Wusterhusen bei Greifswald, Vechta und Berlin zu Hausdurchsuchungen bei zwei Führungskadern der neonazistischen „Heimattreuen Deutschen Jugend“. Auch die Wohnräume des 24-jährigen Ragnar Dam, der in Greifswald Biologie studiert und Sektionsleiter der HDJ für Mecklenburg Vorpommern ist, wurden wegen des Verdachts der Volksverhetzung und des Verbreitens verfassungswidriger Propagandamaterialien durchsucht. Dam soll während eines HDJ Lagers in der Nähe von Osnabrück im Januar 2008 bei „Rasseschulungen“ Vorträge organisiert und durchgeführt haben. Im Rahmen dieser Veranstaltung soll auch der NS Propagandafilm „Der ewige Jude“ gezeigt worden sein. Sichergestellt wurden laut Pressemeldung des Landeskriminalamtes Berlin Unterlagen über die Vorträge, sowie „technische Ausstattung zur Speicherung und Verbreitung der Daten“.

Who the fuck is Ragnar Dam?
Ragnar Dam zog vor etwa drei Jahren von Berlin nach Greifswald und lebte hier lange in einer Wohngemeinschaft mit Robert Weinhold (Mitglied der „Jungen Nationaldemokraten“) und dem überregional bekannten Kameradschafts- und NPD Aktivist Lutz Giesen.In dieser Zeit diente die WG-Adresse als Postfach der Neonazipostille „Greifswalder Bote“, in der unter anderem auch Ragnar Dam in einer Anzeige für die HDJ warb. Ragnar Dam fungiert wie bereits oben erwähnt als Einheitsführer der „Heimattreuen Deutschen Jugend“ Mecklenburg-Vorpommern. Bei der HDJ handelt es sich um eine neofaschistische Organisation, die vor allem Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 25 Jahren ansprechen will. In ferienlagerähnlichen Veranstaltungen müssen sich die Kinder nicht nur militärisch-sportlichen Übungen, wie Strammstehen und 150-km-Märschen unterziehen, sondern erhalten auch politische Schulungen, bei denen schon den Jüngsten die faschistische Ideologie eingetrichtert wird.
Zudem beteiligte sich Ragnar Dam an verschiedenen neonazistischen Veranstaltungen aus dem Kameradschafts- und NPD Spektrum. So war er letztes Jahr mit seinen Mitbewohnern auf dem Naziaufmarsch am 1. Mai in Neubrandenburg zu sehen. Am 1. April diesen Jahres nahm er an einer unangemeldeten Kundgebung von Greifswalder Neonazis in Gedenken an Otto von Bismarck teil. Derzeit wohnt Ragnar Dam im vorpommerschen Wusterhausen.

Weitere Infos zu den Hausdurchsuchungen und zur HDJ bei Recherche Nord

copy and paste von der antifaschistischen aktion greifswald, die mit neuer hp im web 2.0 wieder unterwegs ist.

in diesem sinne: keinen fussbreit den faschist_innen, ob im kopf oder auf der straße, wie am 07. juni in neubrandenburg.


100 jahre politische freiheit für frauen

vor 100 jahren wurde es nun frauen in „deutschland“ erlaubt, sich politisch zu betätigen und in parteien aktiv zu werden.

- die nächsten 100 jahre der emanzipation stehen noch vor uns – keep on rocking.

60 jahre israel

The catastrophe which recently befell the Jewish people – the massacre of millions of Jews in Europe – was another clear demonstration of the urgency of solving the problem of its homelessness by re-establishing in Eretz-Israel the Jewish State, which would open the gates of the homeland wide to every Jew and confer upon the Jewish people the status of a fully privileged member of the comity of nations. Survivors of the Nazi holocaust in Europe, as well as Jews from other parts of the world, continued to migrate to Eretz-Israel, undaunted by difficulties, restrictions and dangers, and never ceased to assert their right to a life of dignity, freedom and honest toil in their national homeland.

In the Second World War, the Jewish community of this country contributed its full share to the struggle of the freedom- and peace-loving nations against the forces of Nazi wickedness and, by the blood of its soldiers and its war effort, gained the right to be reckoned among the peoples who founded the United Nations.

auszug aus gründungsurkunde

vor genau 60 jahren wurde der staat israel von david ben gurion in jerusalem ausgerufen. freiheit für alle jüd_innen weltweit. ein ort geschaffen, frei von antisemitismus und verfolgung.

diese freiheit wehrte nicht lange, noch in der gründungsnacht wurde der neue staat angegriffen. antisemitische vernichtungsphantasien traten auf den plan und 60 jahre nach dem versuch frieden und freiheit allen jüd_innen zu geben, ist dieser traum nach wie vor bedroht. im konkreten durch jihadisten und im abstrakten durch einen weltweit krassierenden antisemitismus.

deshalb heißt es heute wie damals: kein vergeben, kein vergessen – defend israel.

veranstaltungshinweis – in der hoffnung auf einen progessiven und nicht antisemitischen abend

rosa-luxemburg-stiftung:

donnerstag, den 15. Mai 2008
greifswald, haus der volkssolidarität, kapaunenstr. 10, beginn 19:00

klaus von raussendorff (herausgeber der anti-imperialistische korrespondenz): der konflikt israel – palästina: wie lange noch?
vortrag und diskussion

presseschau – „löcknitz bleibt rechts“

heute in der taz gefunden:

Antipolnische Ressentiments in Vorpommern
Bis es knallt


Weil die Mieten in Löcknitz billig sind, ziehen immer mehr Polen in das Grenzdorf. Sie bringen Geld und Jobs. Doch die NPD macht Stimmung gegen die Zuzügler. VON SIMONE SCHMOLLACK

LÖCKNITZ taz Der Stein des Anstoßes in Löcknitz steht direkt an der Hauptstraße. Ein frisch saniertes, weißes Haus mit vier Etagen. Abends, wenn die Lichter angehen, kann man durch die Fenster rote Wände und plüschiges Mobiliar sehen. „Das ist doch ein Puff“, munkeln die Leute. „Das ist unser Vorzeigeobjekt“, sagt Lothar Meistring. „Unsere ,Villa‘.“

Lothar Meistring, 60, ist Bürgermeister von Löcknitz. Die 3.000-Einwohner-Gemeinde liegt in Vorpommern, direkt an der Grenze zu Polen. Nicht mal zwanzig Kilometer sind es bis nach Stettin. Seit 2004 die Grenze geöffnet wurde, streben immer mehr Polen rüber zu den deutschen Nachbarn. Sie eröffnen Kosmetikstudios und Friseursalons, sie gründen Werkstätten und Geschäfte, sie arbeiten als Ärzte im nahen Pasewalker Krankenhaus. Oder sie verwandeln eine Ruine in ein Hotel, das sich von den anderen Häusern in Löcknitz derart abhebt, dass der Bürgermeister es als Villa bezeichnet.

wenn jurist_innen feiern …

nichts ist praktischer als eine gute theorie …

… deshalb lud der bakj vom 09. – 12. mai 2008 zum sommer-kongress nach hgw ein. thema: rechtstheorie und ihr praktischer nutzen für rechtskritik und rechtspolitik. auf dem programm standen workshops zu einer bunten vielheit theoretischer konzeptionen des rechts, die darauf warteten, von kritischen jurist_innen als werkzeug der kritik benutzt zu werden.

:: mehr infos hier ::

abends gab es noch eine kleine party – hier ein paar eindrücke:


an einem bericht über die tagung, wäre ich außerdem sehr interesiert.

wider das vergessen – gedenkveranstaltung zum tag der bücherverbrennung in greifswald

“Wir deutschen Studenten der Universität Greifswald rufen hiermit die Volksgenossen unserer Universität auf zur tätigen Mitarbeit an unserer großen Aufgabe. Reinigt eure Bücherbretter von diesen Feinden deutschen Geistes! Bringts sie uns in unser Studentenhaus. Wir wollen am 10. Mai in einer öffentlichen Kundgebung ‘Wider den undeutschen Geist’ eine symbolische Verbrennung dieser Bücher auf dem Markt vornehmen. Beteiligt euch an dieser Aktion zum Zeichen der Verbundenheit der Volksgemeinschaft. Auch an die Greifswalder Buchandlungen und Büchereien ergeht unser Ruf.” (In: Greifswalder Universitätszeitung, 10. Mai 1933, S. 32)

„wider den undeutschen geist“ – unter dem diesem motto rief in einem rundschreiben der „ns-studentenbund“ am 06. mai 1933 alle reichsdeutschen student_innen auf, bücher und schriften, die nicht in das nationalsozialistische weltbild paßten zu brennen. am 10. mai zündelten dann nicht nur in greifswald die nazis: werke von über 500 autor_innen wurden dem feuer übergeben. es wurden werke und manuskripte vernichtet – es wurde die erinnerung und das schaffen vieler schriftsteller_innen zerstört. der greifswalder markt muß an diesem tage dem fegerfeuer geglichen haben, aus dem nazis einst emporstiegen sind: nazis, burschenschaftler und ganz normale student_innen geben weniger minuten das dem feuer hin, wofür die author_innen mehr als ihr herzblut gaben. für viele unter den 500 bedeutete dieser tag nicht nur die vernichtung ihrer werke, sondern oft auch des eigenen lebens …

75 jahre später – 10. mai 2008

das greifswalder koeppenhaus lud dazu ein, dieser bararischen tat zu gedenken und mit kreide die namen der verfemten künstler_innen auf die straße zuschreiben. über 30 personen beteiligten sich an der stillen möglichkeit des gedenkens. die greifswalder fußgänger_innenzone glich einem meer aus namen. an manchen ecken lasen teilnehmer_innen aus werken, die verbrannt wurden.

die schrift und das schreiben, als einen akt der absoluten individualität zu betrachten, ermöglich so, den opfern der nationalsozialistischen barbarei ein stück weit einen teil ihrer würde zurück zu geben und sie aus dem vergessen zu holen. das verbrennen von büchern ist zwar seit je her unverständlicher weise ein mittel der machtkonsolidierung gewesen und endete in dem unvorstellbaren akt – der shoa.

kein vergeben – kein vergessen.

i`m a cyborg. and it is okay.

einer meiner lieblingsfilme der letzten zeit.

eine echt nette romantic comedy über einen cyborg in der „klapsmühle“.
und da sagt mensch so oft, korea gehört zur achse des bösen. bei solchen filmen muß sich das bild unbedingt ändern. also, guckt euch: i`m cyborg. and it is okay. an.

tag der befreiung – 8. mai – rave durch hgw

der gute

eine impression, die mich heute hat so einige schrecken überstehen lassen. thanks.
bild bei indy geklaut

# song

folgendes liedchen von felix kubin – ansage gibt nochmal die richtige einstimmung in das verlängerte wochenende: auf gehts …

adorno now and jetzt

der gute

und wie das manchmal so mit den reflexionen vor und durch den spiegel ist, soll die disko-reihe adorno – now and jetzt trotz der zweimonatigen pause/ruhe/abstand/what_ever durchgeführt werden.

zeitlich verschiebt sich jetzt natürlich einiges – der anspruch bleibt natürlich erhalten.

und so geht es am 15. mai mit der dialektik der aufklärung. philosophische fragmente los.

also, noch sechs tage zeit, um das wissen um adorno und das werk aufzufrischen, um dann die tasten zu hauen – disko die erste.

.

.

.






Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: